Standort:Kinderkrippe


Pädagogische Arbeit in der Kinderkrippe:

paedagogische_arbeit.jpg

Gezieltes Angebot: Der Kürbis

In unserer pädagogischen Arbeit nehmen wir jedes Kind in seiner Individualität wahr und bringen ihm große Wertschätzung entgegen. Dieses sich wohl- und angenommen fühlen ist der wichtigste Grundstein für eine umfassende Förderung in allen Bereichen.

 

Unsere pädagogischen Schwerpunkte:

  • Förderung der ganzheitlichen, elementaren Persönlichkeit,
    Ansatzpunkt ist der aktuelle Entwicklungsstand jedes einzelnen Kindes,
    um Stärken zu stärken und Schwächen zu schwächen
  • Religiöse Erziehung und Wertevermittlung durch religiöse Einheiten, biblische Geschichten und das Erleben von Festen und Feiern im Jahreskreis
  • Sprachförderung
  • Wertschätzung des Einzelnen
  • Stärkung des Sozialverhaltens
  • Förderung der Selbstständigkeit

Neben unseren Schwerpunkten legen wir auch Wert auf:

  • Bewegungserziehung
  • Musikalische Früherziehung
  • Kreativitätserziehung
  • Experimentieren in der Lernwerkstatt
  • Naturbegegnungen durch das tägliche Spiel im Freien und kleine Exkursionen
  • Zusammenarbeit mit dem Kindergarten durch gemeinsame Feste, Singkreise und vielem mehr

Die Umsetzung unserer pädagogischen Arbeit orientiert sich am Bayrischen Erziehungs- und Bildungsplan.

voreingewoehnung.jpg

Spielerisches Tun in der Lernwerkstatt
 
Die Eingewöhnungsphase:

Kommt ein Kind neu in unsere Kinderkrippe, findet eine elternbegleitende Eingewöhnungsphase statt. Unser Wunsch ist es, dass Sie uns Ihr Kind nach der gemeinsamen Eingewöhnungsphase mit gutem Gefühl überlassen können und dass Ihr Kind in der Erzieherin seinen „Ersatz-Hafen“ anlaufen und sich dabei wohlfühlen kann.
Die Eingewöhnung kann bis zu 4 Wochen dauern, ist eine verpflichtende Maßnahme und muss von den Eltern mitgetragen werden.

 

Tagesablauf

Ein Tag bei uns in der Kinderkrippe St. Anna:

Der Vormittag:
Von 7:00 Uhr bis 8:45 Uhr ist Freispielzeit. In dieser Zeit suche ich mir selbst meine Freunde zum Spielen und den Spielbereich aus.

Um 8:45 Uhr treffen wir uns alle gemeinsam um den runden Teppich zum Morgenkreis. Dort begrüßen wir uns, singen und besprechen den Tag.

 

Danach gibt es ein reichhaltiges Frühstück. Wir bieten Brote, Rohkost, Obst, Müsli und Joghurt an. Die Lebensmittel werden von der Klosterküche geliefert.

Um 10:00 Uhr findet ein gezieltes Angebote statt, welches altersgemäß und abwechslungsreich gestaltet ist.
Anschließend spielen wir auf unserer Terrasse, im Kindergartenhof oder machen einen Ausflug mit dem Krippenwagen in den Park oder auf den Spielplatz.

Toilettengang und Wickeln erfolgt individuell im Laufe des Vormittages.

mittagessen.jpg

Gemeinsames Mittagessen

Die Mittagszeit:
Um 11:30 Uhr stärken wir uns mit einem leckeren Mittagessen, das in der Klosterküche im Mutterhaus immer frisch zubereitet wird. Dabei werden selbstverständlich Sonderwünsche aufgrund von Unverträglichkeiten (Allergien) oder kulturellen Vorgaben berücksichtigt. Nach dem Essen geht es zum Zähneputzen und ich achte mit Hilfe einer Erzieherin auf eine gründliche Zahnpflege.

Danach treffen wir uns auf dem runden Teppich, um dort gemeinsam ein Schlaflied zu singen.

Ich werde in mein Bettchen gelegt, zugedeckt und bekomme noch einen Tropfen Lavendelöl auf die Stirn, damit ich gut schlafen kann. Dann wird die Spieluhr aufgezogen und eine Erzieherin bleibt im Raum, bis alle Kinder eingeschlafen sind. Die Länge der Schlafenszeit variiert je nach Bedürfnis der einzelnen Kinder.

Wenn ich ausgeschlafen habe, werde ich aus meinem Bett geholt und darf erstmal eine Weile mit einer Erzieherin kuscheln, bis ich richtig wach bin.
Dann gehe ich auf Toilette bzw. bekomme eine neue Windel.
Bis alle meine Freunde ausgeschlafen haben, spiele ich ruhig im Gruppenzimmer.

Der Nachmittag
Um 15:00 Uhr gibt es noch einmal eine kleine Zwischenmahlzeit. Ich darf mir selbst aussuchen, ob ich ein Brot, Joghurt, oder Obst essen möchte.
Danach machen wir an manchen Tagen noch einen Sing- und Spielkreis, malen großflächig mit Fingerfarben oder gehen spazieren. Im Anschluss dürfen wir uns draußen auf der Terrasse oder im Kindergartenhof austoben.
Ein erlebnis- und abwechslungsreicher Tag geht zu Ende.